Die Antonwelt

Lesen ist eine grundlegende Kulturtechnik, auf deren Basis oft Lernentwicklung abzulesen ist. Dieser für die Lernbiografie unserer Kinder wichtige Entwicklungsbereich wird mit der Antonwelt in zeitgemäßer Art unterstützt und gefördert. Die Antonwelt, als grundlegende Plattform zur Lese-, Schreib- und Publikationsmöglichkeit für Grundschulkinder, stellt sich diesen Herausforderungen im Bildungsbereich. Entwickelt wurde die Plattform von erfahrenen Pädagoginnen aus dem Grundschulbereich, die jetzt in der LehrerInnenausbildung im universitären sowie im Bereich der Pädagogischen Hochschule tätig sind.

Parallel dazu wird die Antonwelt von einem Team der KPH Wien/Krems, der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule, beforscht. Untersucht wird, wie digitale Medien und hier die Antonwelt sinnstiftend im modernen Schulunterricht eingesetzt werden können. Diese Untersuchung wurde im Sommer 2019 abgeschlossen. Die Antonwelt steht nun allen Schulen in Österreich zur Nutzung zur Verfügung.

Die Antonwelt-Geschichtenwerkstatt

In der Antonwelt-Geschichtenwerkstatt hat Ihr Kind die Möglichkeit, Antongeschichten zu schreiben und anderen Kindern, Leserinnen und Lesern zugänglich zu machen.
Eine Geschichte zu schreiben kann für Kinder eine große Herausforderung sein, was entsprechend geübt werden muss. Die Geschichtenwerkstatt in der Antonwelt soll vor allem dabei helfen, den Schreib- und Leselernprozess freudvoll zu erleben. Die Kinder entdecken sich in ihrer neuen Fähigkeit. Dabei können bereits „Ein-Satz-Geschichten“ die Kinder- und LeserInnenherzen erobern.
Die Antongeschichten werden von den Kindern im Textbereich der Geschichtenwerkstatt geschrieben und danach an die Textredaktion der Antonwelt abgeschickt. Einige Tage später erscheint dann die Geschichte in redigierter Form in der Antonwelt. Werden in der Antongeschichte die in der Seitenleiste angebotenen Wörter verwendet, ergibt sich zur Freude aller eine bunte (druckreife) Bild-Wort-Geschichte, auf die die Kinder sehr oft stolz sind.
Um die Antongeschichte Ihres Kindes auch öffentlich lesen zu können, müssen Sie als Eltern die Veröffentlichung der Antongeschichte in der Antonwelt autorisieren.

Antongeschichten

Die Antonwelt-Postkarte

Mit der Antonwelt-Postkarte lernt Ihr Kind in der Schule, wie man eine persönliche Nachricht als E-Mail verfasst und versendet. Neben verschiedenen Vorlagen, die angeboten werden, kann das Kind seine Postkarte auch mit einem selbst gezeichneten Bild erstellen und dann beispielsweise als E-Mail an die Oma oder andere liebe Menschen versenden. Durch die einfache Handhabung der Antonwelt-Postkarten und den Einsatz von Schreiben und Lesen als Kommunikationsmittel werden damit erste Erfahrungen mit der digitalen Kommunikationswelt erlebbar.

Der Antonwelt-Chat

Im Antonwelt-Chat sollen elektronische Kommunikationsmedien erprobt werden, mit denen moderne Kommunikationsformen spielerisch und freudvoll im Schulunterricht erfahren werden. Dazu gehört auch die geführte Kommunikation in Chatforen.
In der Antonwelt stehen zwei Chat-Foren mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung zur Verfügung, der Klassenchat und der Schulchat.
Der Antonwelt-Klassenchat dient der schriftlichen Kommunikation in der Klasse. Hier können Kinder unter Aufsicht der Lehrkraft während der Unterrichtszeit chatten und sich schriftlich innerhalb der Klasse austauschen. Damit wird die schriftliche Kommunikation in spielerischer Art und Weise geübt.
Der Antonwelt-Schulchat ist eine räumlich erweiterte Form des Klassenchats. Der Antonwelt-Schulchat ermöglicht eine klassenübergreifende Kommunikation mit Kindern anderer Klassen, aber auch mit anderen Schulen. Damit können die Kinder über den gelebten Klassen- und Schulbereich hinaus mit anderen Kindern in Kontakt treten und Erfahrungen sammeln.

Die Anton-Apps

Diese Apps sollen die dem heutigen Standard gemäße Verfügbarkeit von weiterführenden Antongeschichten auf Smartphone und Tablet ermöglichen. Die Anton-Apps nutzen dabei den hohen Aufforderungscharakter elektronischer Geräte in unserer und der Lebenswirklichkeit unserer Kinder. Die geplanten Anton-Apps sollen die Möglichkeit interaktiven Handelns erweitern, mit dem Ziel, die Lust am Lesen und Schreiben anzuregen, und so den Leselernprozess unterstützen.
Durch die stringent durchdachte und pädagogische Gestaltung der Anton-Apps wird die Lese- und Schreibkompetenz zielgerichtet aufbereitet. Im Mittelpunkt der Anton-Apps stehen interaktive Lesegeschichten zu Anton, dem kleinen Gespenst, und seiner kleinen Ratte Resi.
Animationen unterstützen diese Leseaufforderung bildlich, sind aber dem Leselernprozess untergeordnet.
Alle Anton-Apps sind Leselern-Apps mit spielerischem Zugang zum Leselernprozess, aber keine Spiele-Apps.
Die erste Anton-App „Anton und Resi auf Reisen“ führt dabei die Kinder in ferne Länder und lässt sie dort, über Anton und Resi, erste Erfahrungen mit anderen Kulturen humorvoll erlesen.

Zu den Anton-Apps